Oguz Peker zeichnet Karikaturen zum Thema Fremdenhass. Sein aktuelles Buch „Keiner zuhause“ ist 2016 in der Dialog-Edition erschienen.
Oğuz Peker


Oğuz Peker wurde 1955 in Istanbul geboren. 1980 schloss er die Schule für angewandtes Produktdesign (UESYO) der Istanbuler Staatlichen Akademie der Schönen Künste als ausgebildeter Designer ab. Ab 1973 veröffentlichte er Karikaturen in den türkischen Zeitungen Gırgır, Mikrop, Hürriyet, Günaydın und Güneş, von 1980 bis 1985 auch in den deutschen Zeitungen WAZ, Kölner Stadt-Anzeiger, Stadt-Panorama und German Tribune. Gemeinsam mit Thomas Plonsker schuf er den Zeichentrickfilm „Ali“, der im deutschen Fernsehen ausgestrahlt und als bester Jugendfilm des Jahres 1985 mit dem Deutschen Jugendvideopreis ausgezeichnet wurde.

Zwischen 1980 und 1985 stellte Peker Karikaturen zum Thema Fremdenfeindlichkeit in verschiedenen Städten Deutschlands aus. Seine neuen Karikaturen zur aktuellen Flüchtlingsthematik präsentierte er Anfang 2016 auf Ausstellungen in Paris und Istanbul. Oğuz Peker lebt in Istanbul, ist verheiratet und hat zwei Kinder.